Feuerwehr Bitburg

18.11.2018 - Großalarm für die Wehren im Eifelkreis Bitburg-Prüm

Hütterscheid. Eine brennende Gasflasche löst einen Gebäudebrand in Hütterscheid aus. Das Gebäude ist durch die Löscharbeiten unbewohnbar geworden.

Eine brennende Gasflasche löste einen Gebäudebrand in Hütterscheid aus. Das Gebäude ist durch die Löscharbeiten unbewohnbar geworden. Eine Gasflasche ist am späten Sonntagnachmittag kurz vor 17 Uhr im Wohnbereich eines Gebäudes in Hütterscheid in Brand geraten. Der Hauseigentümer meldete den Brand umgehend der Feuerwehr. „Wegen des Gefahrenpotentials wurde von der Leitstelle umgehend die höchste Alarmierungsstufe ausgelöst“, sagt Willi Schlöder, stellvertretender Kreisfeuerwehr-Inspekteur im Eifelkreis Bitburg-Prüm.

Sofort rückten rund 65 Kräfte der Feuerwehren aus Hütterscheid, Baustert, Biersdorf, Bitburg einschließlich der Führungsstaffel Bitburg-Land, der Wehrleitung Bitburg-Land und Kreisfeuerwehr-Inspekteur zum Einsatzort aus. „Wir haben bereits kurz vor Hütterscheid Brandgeruch und dichten Rauch wahrgenommen“, sagt Willi Schlöder. Die Einsatzkräfte drangen unter schwerem Atemschutz zum Brandherd vor und konnten die brennende Gasflasche löschen sowie eine weitere in Sicherheit bringen.

Das erste Stockwerk in dem älteren Gebäude wurde durch den Brand zerstört, das gesamte Gebäude durch die Löscharbeiten unbewohnbar. Wie es zu dem Brand kommen konnte, war ebenso wie die Schadenhöhe am Abend noch unklar. Der Hauseigentümer blieb bei dem Feuer unverletzt. Im Einsatz waren neben den genannten Kräften zudem das DRK und die Polizei Bitburg.

Quelle: www.volksfreund.de

12.11.2018 - Unbekannter zündet Baumaterial vor Schule an

Bitburg. Wie erst jetzt bekannt wurde, habe unbekannte Täter in der Nacht von Mittwoch, 7. November, auf Donnerstag, 8. November, um 1.51 Uhr Baumaterial angezündet, das Bauarbeiter vor dem Neubau der Mensa des St.-Willibrord-Gymnasiums gelagert hatten.

Wie die Polizei in Bitburg mitteilt, wurde der Brand von den Bitburger Feuerwehrleuten zügig gelöscht. Dennoch hat der Brand an der Fassade Rauchspuren zurückgelassen. Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt.

Quelle: www.volksfreund.de

30.10.2018 - Feuerwehr löscht brennenden Mülleimer

Bitburg. Sirenengeheul und heranbrausende Feuerwehren sorgen in der Nacht von Montag auf Dienstag in Bitburg kurz nach vier Uhr für eine Unterbrechung der Nachtruhe.

Die Bitburger Feuerwehr Stadtmitte war in der Nacht von Montag auf Dienstag zum Brand eines Nebengebäudes in den Karenweg in Bitburg gerufen worden. Der vermeintliche Brand eines Nebengebäudes entpuppte sich beim Eintreffen am Brandherd jedoch als qualmender Mülleimer neben einem Imbisswagen am Rande des Bedaplatzes. Ruckzuck hatten die Wehrleute den Brand unter Kontrolle und konnten ein Übergreifen auf ein Pagodenzelt und den Imbisswagen verhindern. Wie es zu dem Brand kam, war am Morgen noch unklar. Im Einsatz war neben der Feuerwehr noch die Polizei Bitburg.

Quelle: www.volksfreund.de

01.11.2018 - Eine Verletzte bei Unfall auf der B 257 nahe Bitburg

Bitburg. (ang) Die Fahrerin eines 5er-BMW ist am Donnerstagmittag gegen 14.30 Uhr auf der B257 von Erdorf kommend mit ihrem Auto ins Schleudern geraten. Nach Polizeiangaben verlor die Frau in einer langgezogenen Linkskurve kurz vor der Abfahrt Bitburg-Matzen die Kontrolle über den BMW.

„Den Witterungsverhältnissen nicht angepasste Fahrweise“ kommentiert ein Polizeibeamter den Verlauf des Unfalls. Die Frau kam zunächst mit ihrem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und landete in einer Hecke. Dabei wurde ihr Fahrzeug um 180 Grad herumgeschleudert und prallte im Anschluss mit voller Wucht mit der Fahrerseite gegen die Werbeanlage eines Gasthofs. Die Fahrerin zog sich dabei so schwere Verletzungen zu, dass sie nach der notärztlichen Versorgung am Unfallort in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Im Einsatz waren neben der Polizei Bitburg das DRK, ein Notarzt und die Feuerwehr Bitburg. Die B257 musste kurzfristig voll gesperrt werden.

Quelle: www.volksfreund.de

21.10.2018 - Auto nach Sturz in die Mosel geborgen - Fahrer schwer verletzt

Longuich. Ein Auto hat am Sonntagnachmittag die Leitplanke an der Bundesstraße 53 bei Longuich durchbrochen und war in die Mosel gestürzt. Der Fahrer wurde schwer verletzt gerettet und in ein Krankenhaus gebracht.

Mehrere Hubschrauber sind am Sonntagabend im Einsatz gewesen, um nach Menschen zu suchen, die mit ihrem Auto in die Mosel gestürzt sind. Genaue Hintergründe sind bisher nicht bekannt.

Update 20Uhr (whrc): Der Unfall ereignete sich gegen 17.20 Uhr in Höhe der Longuicher Brücke. Das Fahrzeug rollte rund 50 Meter hinter der Brücke die Böschung hinab und versank in der Mosel. Eine Person ist nach derzeitigen Informationen reanimiert worden, sie kam in ein Krankenhaus. Aktuell suchen die Einsatzkräfte nach vermuteten weiteren Personen die sich im Fahrzeug befanden. Derzeit dauern die Bergungs- und Suchmaßnahmen an.Es sind mehrere Rettungshubschrauber vor Ort, mehrere Feuerwehren, Taucher und weitere Hilfsorganisationen. Ein Gutachter ermittelt den Unfallhergang.

Update 21.30 Uhr Der Unfallwagen, ein grünes Sport-Cabriolet, ist inzwischen geborgen worden. Offensichtlich war der Fahrer allein unterwegs gewesen.

Update 21:31 Uhr: Nach Angaben der Polizei hat der 55-jährige Fahrer des Sportwagens den Unfall schwer verletzt überlebt. Er habe gegen 17.21 Uhr auf Höhe der Moselbrücke bei Longuich die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Das Fahrzeug stürzte daraufhin in die Mosel, wo es vollständig versank. Durch Kräfte der örtlichen Feuerwehr konnte der Fahrzeugführer aus seinem Fahrzeug befreit und anschließend ins Klinikum nach Trier-Ehrang gebracht werden. Am Unfallfahrzeug entstand Totalschaden. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter beauftragt. Zur Bergung des Fahrzeugs und Unfallaufnahme wurde die B53 für vier Stunden an der Unfallstelle voll gesperrt. Im Einsatz befanden sich sämtliche umliegenden Feuerwehren, die DLRG, die Berufsfeuerwehr Trier, Rettungstaucher aus Luxemburg, der Rettungsdienst, mehrere Helikopter, die Wasserschutzpolizei und die Polizeiinspektion Schweich. Die Polizeiinspektion Schweich (Tel: 06502/91570) sucht nach weiteren Zeugen, die den Unfall gesehen haben oder gegebenenfalls Angaben zum Fahrverhalten des verunfallten Fahrzeugführers machen können.

Quelle: www.volksfreund.de